EINGANGS : TRI-A-DE

Eine Ausstellungsreihe, Installation, Bühnenbild, Work in Progress

Die Vorstellung von einem hierarchischen Betrieb, in dem Text auf Idee, Spielplan auf Text, Regie auf Spielplan folgt, bestimmt die Ausbildung zur Bühnenbildnerin ebenso wie die Arbeitssituation an Theatern und in freien Gruppen.

 

Raphaela Andrade Cordova betrachtet in der Reihe »Eingangs« das Diktat der künstlerischen Leitung und des Textes bei der Entwicklung des Bühnenbilds und stellt diese Arbeitsweise vom Kopf auf die Füße. An die Stelle eines vor-gegebenen Textes, Themas oder Spielplans tritt die Auffassung der Bühnenbildnerin von der Bühne als Raum. Die Bühne ist hier nicht etwas Erhabenes – Text, Spiel und Regie erhöhendes, sondern ein Raum, der betreten wird. In der Reihe »Eingangs« wird der Ausstellungsraum zum Entwicklungsraum: Am Beginn – Eingangs – steht die Entwicklung eines Bühnenraums, dessen Thematik den Vorstellungen der Bühnenbildnerinnen folgt (Andrade Pieler Production). Diese wiederum können Bezug nehmen auf alles, was der Findung des Raums dient. Auf eine Stimmung, die Entwicklung einer eigenen Erzählung, aber auch auf einen bestehenden Text – eine Person die darin agiert, Regie führen, spielen oder ihre Arbeit entwickeln und zeigen soll. Damit geht das zu bearbeitende Feld weit über den Theaterraum, seine Protagonisten und seine Formen hinaus.

 

Im ersten Jahr werden Raphaela Andrade Cordova und Mara-Madeleine Pieler, beide Nachwuchsbühnenbildnerinnen der HfBK Hamburg, ihren Bühnenraum entwickeln. Für »Eingangs #TRI-A-DE« werden sie innerhalb von sechs Wochen drei Bühnenbilder für drei Märchen entwickeln. Das Tor zur Westwerk-Halle wird sich immer wieder öffnen und schließen. Das Bühnenbild wird sich für jeden Aufzug weiterentwickeln. An wen sie ihren Raum anschließend übergeben, bleibt zunächst offen …

#DE

 

Zu Gast sind Lisa Rykena, plastiq,
Carl Hoffmann und Vareli

Das DE der TRI-A-DE. Durch die Türen fließt die Blaustunde in den Salon. In den Salon, der die Zeit nicht kennt, der Dimensionen nicht kennt
und du plötzlich wie ein Körper ohne Schatten bist. Gruselt es dir oder fühlst du dich geborgen in der Dämmerung? Etwas wird in der Luft liegen, etwas wird den Raum besingen, etwas wird auf den Boden prallen, etwas wird dir ins Gesicht schauen, ohne dass du es erkennst. Du betrittst den Boden des Sportplatzes, tauchst ein in das Licht des Solariums und liegst in den Farben des schlafenden Raumes.

#A

 

Zu Gast waren Doris Margarete Schmidt, Jakob Spengemann,

Boris Vogeler und Finnja Denkewitz

Das A der TRI-A-DE. Aha?! Der Dummling soll also der herzliche Tierliebhaber sein? Habe ich das richtig verstanden? Ich stelle ihn mir in
einer Traumsequenz vor, in dem er durch die grüne Farbe spaziert. Ein Sumpf, ein Moor, ein Wald. Haufen, Pfützen, Spuren auf dem Boden, die von vergangenen Mahlzeiten erzählen. Es wird den Ameisen, Enten und Bienen vorgelesen und wenn du deine Gedanken vor dem Tor lässt, wirst du sie hören können.

#TRI

 

Zu Gast waren Paul Behren, Dor Aloni, KVIS

Andrade Pieler Production lädt zur Steckvisite auf der Baustelle ein.

Freie Platzwahl auf allem, was niet- und nagelfest ist. Material wurde heran-geschleppt, Transporter gefüllt und Baustoffe auf dem Grundstück geparkt. Andrade Pieler Production baut Ihnen Ihr ge-wünschtes Haus. Sei es am ersten Tag (16. Juli) schnell und luftig, am zweiten Tag (17. Juli) nachhaltig und originell oder am dritten Tag (18. Juli) aufwendig und stabil. Wir versichern Ihnen, in drei Tagen steht die Siedlung. Aktuelle Auftraggeber: die drei kleinen Schweinchen.

Doch wer sind die Störenfriede, die nachts auf der Baustelle Tennis spielen, den Grill anwerfen und Holzbalken-Weitwurf-Wettbewerbe veranstalten, Paul Behren und Dor Aloni?