Performance »Strafkolonie« im Rahmen der Ausstellung „Ich bin deine Mutter“

Eine Analogie zum Apparat in Kafkas Erzählung. Wir zeigen, beschränkt auf Stimme und Modulation, Draht, Schrift und Licht, in der
 Dämmerung des Bettenhauses gebündelt die Beklemmung, die der von uns selbst aus
freien Stücken genährte traumlose Traum erzeugt - wie durch uns selbst geschieht,
was geschieht, während wir frei bleiben von jeder Erkenntnis, das Sichtbare 
uns den Blick verwehrt. (Prolog: «akt» von Eckhard Rhode, über die Macht der gesprochenen und unausgesprochenen Worte des Vaters.)

Raphaela Andrade-Cordoba, Kalle Maukel, Eckhard Rhode und Boris Vogeler


Ort: Haus 3 im Anscharpark; Weimarer Str. 8, Kiel
Datum: Freitag, 06.10.2017
Zeit: 20:00 – 22:00