"CORDS"

Skulptur, Installation 2022

Motor, verschiedene Techniken, Glasfaserschlauch, Epoxidharz, 3 Audio Tracks, 3 Bluetooth Kanäle, meine Stimme

Man betritt einen langen Gang, in dem ein Windpfeifen zu vernehmen ist. Drei überdimensional große Seile, die sich verselbstständigt haben,
als hätte man sie nach einer Montage an diesem Ort zurückgelassen.


Links hängt an einem Haken ein weißes Seil, wie übergeblieben von einer Rolle und im Moment des Aufräumens erstarrt. In der Mitte des Ganges, den Weg versperrend, ein riesengroßes, spiralförmiges, grünes Seil, das sich langsam zum Geräusch des Windes hin- und herwiegt. Daneben an der Wand, ein leerer Haken, als hätte sich das Seil verselbstständigt, sich vom Haken gelöst. Das letzte Seil liegt verschlungen auf dem Boden und hebt, wie eine Schlange, ihr eines Ende in die Luft.
Ein gewundener Körper, der auf deinen Kopf hinunter schaut. Ein weiterer Haken an der Wand ohne Bewohner.

 

 

Fotos: Tim Albrecht, Raphaela Andrade